Tiere

Frieders Frühimbiss …

Frieders Besuch beim Nachbarn beschert ihm schon das erste Frühstückshäppchen. In leisem Gleitflug landet er auf dem Sonnenschirm in Nachbars Garten. Nicht lange dauert es, da hat er schon was im Blick. Wieland, der gerade aus dem Regenwurmloch die Morgenluft schnuppert ahnt derweil noch nicht, was ihm gleich widerfahren wird. Er bemerkt zwar noch, dass sich der Himmel über ihm schlagartig verdunkelt und wähnt sich schon in Vorfreude auf einen kurzen Regenguss. Als er den Kopf hebt, jagt ihm instinktiv ein Adrenalinstoß noch Unmengen Gleitmittel auf die Haut, um sich schneller von dannen machen zu können. Aber als er sieht, was den Himmel so dunkel macht, und das ist das Letzte das er sieht, kommt er nicht mal mehr dazu den Gedanken „Sch…“ zu Ende zu denken. Frieders Griff durchkreuzt jäh die Gedanken- und beendet die Lebenswelt Wielands.

Als Stehimbiss gedacht, nimmt Frieder Platz auf der Straßennlaterne vor des Beobachters Heim, der die ganze Szenerie auf den letzten Metern seiner Morgenrunde beobachtet.

Frieder schaut zwar kurz herunter, aber Fluchtdistanz hin oder her, es ist ihm egal und er macht sich über seinen kleinen Happen her.

Danke Frieder für diese Eindrücke am frühen Morgen! Sorry Wieland, aber ein Eingreifen war unmöglich!